Zypern - ein ganzjähriges Paradies für Wanderer
Im Westen der Insel, südlich von Polis und an
den Ausläufern des Troodos-Gebirge befinden sich die beschaulichen
Laona-Dörfer: Kathikas, Akrousos, Akourdaleia, Arodes, Drouseia und Kritou
Terra. Lange Zeit in Vergessenheit geraten, haben sich nun verschiedene
Organisationen der Tradition und Architektur der Orte angenommen. Heute
spielt Agrotourismus eine wichtige Rolle in dieser idyllischen Gegend.
Wanderer fühlen sich hier wohl.

Die kurzen Distanzen zwischen den
Dörfern sowie die abwechslungsreiche Landschaft sorgen für einen
vielfältigen Aktivurlaub. Die Straße von Drouseia nach Neo Chorio mit
Zwischenstop in Androlikou ist sehr beliebt für Wanderungen. Die wenig
befahrene Strecke, die stetig abwärts in Richtung Meer führt, ist zu Fuß in
rund drei Stunden zu erwandern. In Androlikou erwartet die Besucher eine
Überraschung: Das Dorf ist eine Hochburg der Ziegenhaltung und die Tiere
sind hier überall zu sehen. Drouseia, die "Kühle", begrüßt Besucher mit
einem erfrischenden Wind aus der Akamas-Halbinsel.


Die Wanderung entlang des Agiasma-Naturlehrpfades startet auf der Straße
außerhalb von Kathikas in Richtung Pegeia und dauert ungefähr eine Stunde.
Die Strecke führt zur Marienkapelle in eine Schlucht hinunter und um den
Berg herum wieder zurück. In der Dorfschule von Kathikas ist ein
Kulturzentrum untergebracht. In anschaulicher Weise wird hier der bäuerliche
Alltag dargestellt. Besucher können zudem die lokalen Produkte wie Kräuter
oder den bekannten Rotwein der Region kaufen.

Quelle: FVA Zypern / pairola-media.com